Andreas Paul Schöniger

Ihr Kandidat für den 19. Landtag in Niedersachsen stellt sich vor

1963 in Hannover geboren und dort zusammen mit meinen Eltern und Schwester Monika in Hannover Ahlem und Arnum aufgewachsen, zogen wir 1980 nach Meinsen.

Meine Schulzeit habe ich in der Karl-Friedrich-Gauß-Schule in Hemmingen-Westerfeld mit erreichen des Sekundärabschluss beendet.

Nach erfolgreichem Abschluss einer Berufsausbildung zum Elektroanlageninstallateur, trat ich am 02. April 1984 in den Dienst bei der Bundeswehr beim Radarlehrzug 907 in Munster ein. Hier begann meine militärische Laufbahn an unterschiedliche Standorten,Truppengattungen und Verwendungen.

Menschenführung ist das A und O, nicht nur im beruflichen Leben

Als Inspektionsfeldwebel (Spieß), S3 Feldwebel beim General der Heeresfliegertruppe und jahrelanges freigestelltes Mitglied für den Haupt- und Bezirkspersonalrat beim Bundesministerium der Verteidigung, konnte ich jahrelang wertvolle Erfahrung in der Stabs- und Verwaltungsarbeit sammeln und als aktives Beiratsmitglied im Bundesvorstand einer Interessenvertretung pflege weiterhin wichtige persönliche Kontakte zu Bundesbehörden, Gewerkschaften und zur Politik in Berlin.

Verwaltungsabläufe und Zusammenhänge sind keine Unbekannte.

Als Vorsitzender eines vereinsgeführten gastronomischen Betriebes in Bückeburg Achum, zeichnete ich fast neun Jahre lang Verantwortung für zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit verlässlicher Unterstützung des Vereinsvorstand. Hier bekam ich wertvolle Einblicke in die Unternehmensführung mit seinen Höhen und Tiefen.

Mein Mitwirken in unterschiedlichen Vereinen und den Kontakt zu den Menschen, prägt nicht nur meine Freizeit, sondern ist auch eine persönliche Bereicherung.

Als ehemaliger Berufssoldat mit entsprechenden Verwendungen ist mir die Verwaltungsarbeit durch alle Sachgebiete hindurch keine Unbekannte. Als jahrelanges freigestelltes Mitglied im Haupt- und Bezirkspersonalrat beim Bundesministerium der Verteidigung und Beiratsmitglied im Bundesvorstand eines Berufsverbandes pflege ich weiterhin das Netzwerk zur Bundespolitik und zu Angehörigen anderer Bundesministerien. So gelang es mir auch für das Hubschraubermuseum um eine Mittelzuwendung in 2021 für das Hubschraubermuseum zu werben.

Nach meiner Pensionierung übe ich weiterhin regelmäßig im Bundesministerium der Verteidigung und wurde unter anderem zu Projektarbeiten wie im Rahmen der DEU-EU - Ratspräsidentschaft bei der Veranstaltungsorganisation oder im Projekt "Kostenfreies Bahnfahren für Soldaten" eingesetzt. Derzeit unterstütze ich das Referat Pol II 2.

Seit 2009 neun bin ich zum zweiten Mal verheiratet und stolzer Papa von zwei Söhnen, Nils (21) und Timon Paul (15).

Rückblickend auf meine bereits über 25 Jahre kommunalpolitische Arbeit konnte ich viel Erfahrung sammeln und habe in der aufstrebenden Partei der FREIEN WÄHLER meine politische Heimat gefunden. Der Einstieg und Interesse in die Kommunalpolitik begann durch meinen Vater Paul, der Mitglied im Ortsrat Meinsen war und Helmut Preul, der mich damals an die Hand nahm und in die SPD holte.

 
 
 
Infos
Instagram