Daseinsvorsorge in Bückeburg verbessern

Ein gut funktionierender Nahverkehr ist wichtig für die Daseinsvorsorge, insbesondere in einem ländlich strukturierten Raum haben die Fahrten zum Impfzentrum und die Ergebnisse der Ideenwerkstatt gezeigt, dass unsere Bevölkerung einen BüAB sehr begrüßen würde. 

Bereits im Vorfeld meiner Pensionierung setzte ich mir das Ziel, mich als Fahrer beim Anrufbus Nienstädt einzubringen. Zusammen mit Claus Rechtien und Horst Frensel unterstütze ich aktiv die Gründung des Bückeburger Anrufbus. Persönlich setze ich mich parteiübergreifend dafür ein, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger in "Bewegung" zu bringen. Mein Ziel ist es, als Bürgermeister und zusammen mit Rat und Verwaltung, die notwendigen verwaltungsseitigen Rahmenbedingungen für den Verein zu schaffen.

Leider hat das designierte Vereinsteam, coronabedingt, mehr als ein Jahr verloren und steht nun vor der Gründungsversammlung des Vereins am 01. Juli 2021.

Daseinsvorsorge umfasst die Sicherung des allgemeinen und diskriminierungsfreien Zugangs zu existentiellen Gütern und Leistungen einschließlich deren Bereitstellung entsprechend den Bedürfnissen der Bürger und auf der Grundlage definierter qualitativer und quantitativer Standards.

Die bestehenden Anrufbussysteme sind Teil des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und unterliegen den Vorgaben des Landkreis Schaumburg. 

Die finanzielle Unterstützung durch die Kommune kann nur an einen Verein erfolgen. Aus diesem Grund ist die Gründung eines Vereins Voraussetzung. Nur durch die Ergänzung kann in verkehrsschwachen Gebieten der gemeindeinterne Verkehr, sowie die Anbindung an Bus und Bahn oder Sozialeinrichtungen verbessert werden. 

Der Bückeburger Anrufbus stellt keine Konkurrenz zum bestehenden ÖPNV (= Öffentlicher Personennahverkehr) oder zu Taxi-Unternehmen dar, sondern soll vorwiegend die Ortsteile der Stadt Bückeburg mit der Kernstadt und die Einrichtungen der Daseinsvorsorge im Landkreis Schaumburg und Umgebung verbinden.

 
 
 
Infos
Instagram